Brückenstraße 20, 83059 Kolbermoor

Fon: 0 80 31 . 90 18 63 7

dn@rechtsanwalt-nowotny.de

Bgm.-Füglein-Str. 9, 83109 Großkarolinenfeld

Fon: 0 80 31 . 27 28 52 1

dn@rechtsanwalt-nowotny.de

Herzlich willkommen in meiner Kanzlei im Gebäude "Alte Spinnerei" auf der Spinnereiinsel - ein Ort der Kolbermoorer Geschichte, älter als die Stadt Kolbermoor selbst.

Am 1.9.1859 wurde nordöstlich des späteren Spinnereigeländes ein Bahnhaltepunkt eingerichtet, die sog. "Torfladestelle Kolbermoor". Bereits im darauffolgenden Jahr errichtete Theodor Haßler die Aktiengesellschaft "Baumwollspinnerei Kolbermoor". Binnen kürzester Zeit wurde die damals noch kurvenreiche Mangfall begradigt, der Werkskanal gebaut und erste Gebäude errichtet.

Erst jetzt, 1862, baute man ein Bahnhofsgebäude und gründete 1863 Kolbermoor als eigenständiger Ort. Bereits kurz davor nahm die Baumwollspinnerei mit 11.000 Spindeln ihren Betrieb auf. Im Folgejahr waren bereits 41.000 Spindeln in Betrieb.

 

 

 

 

 

 

Das Fabrikgebäude von 1864

(Von Tahoua - Heimat Kolbermoor, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=14627840)

 

​​​70% aller Einwohner waren zu dieser Zeit in der Spinnerei beschäftigt. Die Arbeiter wurden unweit flussabwärts in den Arbeitshäusern der Werkssiedlung untergebracht. Dank der Spinnerei entstanden 1864 die erste Schule  Kolbermoors, 1866 der alte Friedhof, 1868 die katholische Kirche, 1892 das inzwischen abgerissene Krankenhaus sowie 1907 einen Kindergarten.

Vor allem im ausgehenden 19. Jahrhundert wurde die Spinnerei und damit auch der Ort Kolbermoor auf eine harte Probe gestellt: Die Mangfallhochwasser von 1890 und 1899 sowie schwere Brände vom November 1898 zerstörten die Fabrikanlagen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

​Das ausgebrannte Gebäude 1898

(Von Tahoua - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=14627919)

Trotz enormer finanzieller Belastungen erfolgte der Wiederaufbau in der heutigen Form, dessen Ostflügel bereits 1899 fertiggestellt werden konnte. Mit einem großen Fest für die Arbeiter nahm die Spinnerei 1900 wieder ihre Arbeit. Die Fertigstellung des Westflügels erfolgte 1908.

Das Spinnereigelände aus dem Jahr 1935

(Von Tahoua - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=14628085)

Im Jahr 1993, nach 130 Jahren Produktion, wurde der Betrieb der Spinnerei endgültig eingestellt. Die Gebäude wurden sich selbst überlassen und verfielen zusehends. Es dauerte bis ins Jahr 2006, den alten Glanz wiederherzustellen. Das gesamte Gelände wurde umfassend saniert. Wohnungen, Gewerbe- und Büroflächen entstanden.

Das Gelände auf der Spinnereiinsel im Jahr 2006
(Von Tahoua - Eigenes Werk, CC0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=23192435)

 

Quellen:

http://www.ovb-online.de/sonderseiten/grundstein-durch-spinnerei-gelegt-2830142.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Baumwollspinnerei_Kolbermoor

https://de.wikipedia.org/wiki/Kolbermoor

IHR ANWALT - DOMINIK NOWOTNY

IHR ANWALT - DOMINIK NOWOTNY
DIE KANZLEI - AUF DER SPINNEREIINSEL

Die Kanzlei - Auf der Spinnereiinsel